Gedichte

Einsamkeit

Vor Einsamkeit zurückgezogen,
Jede Freude endgültig entzogen.
Alles was bleibt,
Ist die nackte zeit.
Zeit die vor mir zerrinnt,
Trauer die wieder gewinnt.
Ein endloser Krieg,
Ein Krieg ohne Sieg.
Ein Kampf gegen mich selber,
Entscheidungen nicht wählbar.
Zu viel Trauer und Frust,
Zur sehr beeinflusst.
Von äußeren Zwängen getrieben,
auf dem Weg vergessen zu lieben.
Leere die bleibt,
Wut die sich zeigt.
Einst glücklich, nun verbittert,
Der Tod, seine Chance wittert.
Innerlich schon längst geschehen,
Haut und Knochen bald verwehen.
Eine leere Hülle ohne Sinn,
das ist alles was ich nun bin.